Online Mar­ke­ting Mana­ger

 

So arbei­test Du im Online Mar­ke­ting Manage­ment

Hast Du Dich als Con­tent Mar­ke­ting Mana­ger bewährt, wird es Zeit für den nächs­ten Kar­rie­re­sprung. Gera­de in klei­nen Unter­neh­men ist den Geschäfts­füh­rern kaum bekannt, wel­che Auf­ga­ben ein Con­tent Mana­ger allei­ne zu bewäl­ti­gen hat. Häu­fig fehlt es an Zeit, Bud­gets und Unter­stüt­zung, um die Online-Stra­te­gie eines Unter­neh­mens kon­ti­nu­ier­lich wei­ter zu ent­wi­ckeln. Kaum jemand kann Con­tent erstel­len und par­al­lel dazu auch noch neue Ziel­märk­te, Ziel­grup­pen, und Inhal­te ent­wi­ckeln, par­al­lel dazu Audits durch­füh­ren und dann auch noch auf die Ein­hal­tung der Qua­li­täts­stan­dards und Bud­gets ach­ten. Wenn du an die­ser Stel­le ange­kom­men bist, dann wird es Zeit, über das The­ma Online Mar­ke­ting Mana­ger nach­zu­den­ken.

Das Inter­net hat sich zu einem eige­nen Markt­platz ent­wi­ckelt, und die Unter­neh­men müs­sen heu­te ihren Web­auf­tritt wie eine zwei­te Fir­men-Nie­der­las­sung im digi­ta­len Raum ver­ste­hen. Die Online-Abtei­lung eines Unter­neh­mens muss eben­so pro­fes­sio­nell und ziel­stre­big wie eine eige­ne Fir­men­fi­lia­le gelei­tet und gema­nagt wer­den. Damit die­se digi­ta­len Filia­len rei­bungs­los funk­tio­nie­ren, brau­chen sie eine Füh­rung, die fest in der nor­ma­len Unter­neh­mens­hier­ar­chie ver­an­kert ist. Sie bil­det qua­si die Schnitt­stel­le zwi­schen den Online und Off­line Akti­vi­tä­ten eines Unter­neh­mens.

Für die­se Tätig­keit gibt es in vie­len Unter­neh­men noch viel zu wenig Spe­zia­lis­ten. Der Online Mar­ke­ting Mana­ger ist sowohl für den Inhalt als auch die tech­ni­sche Umset­zung aller Inter­net­ak­ti­vi­tä­ten eines Unter­neh­mens ver­ant­wort­lich.

Auf die­se Wei­se ver­ei­nigt der Online Mar­ke­ting Mana­ger vie­le unter­schied­li­che Skills und Fähig­kei­ten in einer Per­son. Online Mar­ke­ting Mana­ger haben sowohl ein Gespür für The­men, Inhal­te und Öffent­lich­keits­ar­beit – gleich­zei­tig wis­sen sie aber auch, wie Con­tent-Manage­ment-Sys­te­me (CMS), Custo­mer-Rela­ti­ons­hip Manage­ment (CRM) und Moni­to­ring unter eine Hut zu brin­gen sind. Sie ach­ten auf Bud­gets und Per­for­mance. Gleich­zei­tig kön­nen sie das Mar­ke­ting­team inspi­rie­ren und füh­ren, ohne dabei die Zie­le der Unter­neh­mens­lei­tung aus dem Blick­feld zu ver­lie­ren.

Ler­ne was Du brauchst

Der Job eines Mar­ke­ting Mana­gers ist des­halb sehr anspruchs­voll. Er hat qua­si „das Gro­ße Gan­ze“ im Blick. Online Mar­ke­ting Manage­ment ist Frame­work und Mind­set, aber bis heu­te kein rich­ti­ger Beruf, der sich in ein bestimm­tes Funk­ti­ons-Silo ein­ord­nen lässt. Online Mar­ke­ting Manage­ment trägt viel­mehr die Pro­zess­ver­ant­wor­tung für die Umset­zung von Kom­mu­ni­ka­ti­on und Mar­ke­ting in den Digi­ta­len Markt.

Viel­mehr lau­fen im Office eines Online Mar­ke­ting Mana­gers alle Fäden zusam­men. Er kennt alle Details der Mar­ke­ting­ak­ti­vi­tä­ten in sei­nem Unter­neh­men oder dem des Kun­den (wenn er in einer Agen­tur arbei­tet). Er koor­di­niert Geld, Ter­min­plä­ne, Kon­tak­te und Auf­ga­ben. Sein Job wird des­halb nie­mals lang­wei­lig. Immer wie­der musst Du Dich als Online Mar­ke­ting Mana­ger auf neue Pro­jek­te und Kon­zep­te ein­las­sen und fle­xi­bel reagie­ren kön­nen.

Sei­ne wich­tigs­te Fähig­keit ist es, die Bedürf­nis­se der ent­spre­chen­den Ziel­grup­pen zu erspü­ren und genau den Con­tent zu ent­wi­ckeln, den die­se Ziel­grup­pe benö­tigt. Gleich­zei­tig benö­tigst Du aber auch genü­gend Rea­li­täts­sinn, um die Begren­zun­gen und Bar­rie­ren im eige­nen Haus zu durch­schau­en und zu über­win­den.

Jetzt zur Qua­li­fi­zie­rung

 

Dei­ne Auf­ga­ben als Online Mar­ke­ting Mana­ger

Ohne Con­tent wäre das Inter­net wüst und leer. Nie­mand wür­de im Inter­net sur­fen, wenn es dort kei­ne Tex­te, Fotos, Vide­os oder Spie­le gäbe. Aus die­sem Grund sind es die Online Mar­ke­ting Mana­ger, die das Inter­net am Leben erhal­ten. Es dreht sich also alles um Con­tent – das heißt um das

  • Manage­ment und die
  • Pla­nung
  • Pro­duk­ti­on
  • Publi­ka­ti­on
  • Pro­mo­ti­on und
  • Erfolgs­mes­sung

von Inhal­ten. Die Online Mar­ke­ting Mana­ger hal­ten alles zusam­men, damit alle Aktio­nen, die ein Unter­neh­men im Inter­net tätigt, stra­te­gisch, logisch und wirt­schaft­lich zusam­men­spie­len.

Fasst man die­ses Manage­ment noch etwas wei­ter, dann fällt in die­sen Ver­ant­wor­tungs­be­reich auch noch die Ein­bin­dung der inter­nen und exter­nen Sta­ke­hol­der sowie die zulie­fern­den Dienst­leis­ter.

Was heißt dies kon­kret?

  • Management/Organisation:

    Der Online Mar­ke­ting Mana­ger ver­bringt einen gro­ßen Teil sei­ner Zeit mit Mee­tings und Redak­ti­ons­sit­zun­gen, um mit sei­nen Mit­ar­bei­tern (inter­nen und exter­nen), Stra­te­gi­en zu ent­wi­ckeln, Kam­pa­gnen und Ter­mi­ne fest­zu­le­gen sowie Qua­li­täts­merk­ma­le zu defi­nie­ren.

  • Pla­nung:

    Nach­dem die Zie­le und der Umfang von Kam­pa­gnen fest­ge­legt wur­de, gilt es, die Ide­en in einen fes­ten Plan zu gie­ßen. Die­ser Redak­ti­ons­plan dient dem gesam­ten Team als roter Faden, damit klar ist, wer mit wel­chem Inhal­te wel­chen Nut­zen erzeu­gen kann, und wann wer mit der Publi­ka­ti­on von wel­chen Inhal­ten beauf­tragt wird. Der Online Mar­ke­ting Mana­ger über­nimmt in die­sem Fall die Rol­le des Koor­di­na­tors, beson­ders wenn exter­ne Mit­ar­bei­ter mit der Lie­fe­rung von Con­tent beauf­tragt wer­den (bei­spiels­wei­se Desi­gner, Autoren, Foto­gra­fen, Fil­me­ma­cher usw.).

Häu­fig hat der OMM auch die Auf­ga­be, ganz neue Con­tent Ide­en zu ent­wi­ckeln, die­se mit der Geschäfts­lei­tung abzu­spre­chen und dann inhalt­lich in sei­nem Team zu ver­an­kern. Da für die­se Pla­nung die gute alte Excel-Tabel­le schnell an ihre Gren­zen stößt, haben gro­ße Unter­neh­men hier Redak­ti­ons­pla­nungs-Soft­ware (z.B. HubS­pot, Scomp­ler oder link­bird) im Ein­satz. Es kann nicht scha­den, wenn sich ein Online Mar­ke­ting Mana­ger mit die­sen Pro­gram­men aus­kennt…

  • Pro­duk­ti­on:

    In klei­nen Unter­neh­men kann es vor­kom­men, dass ein Online Mar­ke­ting Mana­ger zusätz­lich zu sei­nen Koor­di­na­ti­ons-Tätig­kei­ten auch für die Con­tent-Pro­duk­ti­on ver­ant­wort­lich sind. Hier musst Du dann auch noch Schreib­ta­lent ein­brin­gen, damit Du den Job erfolg­reich erfül­len kannst. Die­se Inhal­te soll­test Du vor der Ver­öf­fent­li­chung mit Dei­nen Kol­le­gen aus ande­ren Abtei­lun­gen abstim­men.

Du brauchst also kom­mu­ni­ka­ti­ve Fähig­kei­ten. Im Inter­net besteht Con­tent nicht nur aus Text. Es kann also durch­aus auch in Dei­nen Ver­ant­wor­tungs­be­reich fal­len, klei­ne­re Events oder Ver­an­stal­tung durch­zu­füh­ren (oder an ihnen teil­zu­neh­men), sie zu fil­men und aus ihnen Vide­os oder Webi­na­re zu pro­du­zie­ren. Hier hilft die Kennt­nis von You­Tube-For­ma­ten oder Webi­nar-Soft­ware (wie Webi­na­ris, go to mee­ting oder Zoom).

  • Publi­ka­ti­on:

    Nach­dem die Inhal­te erstellt wor­den sind, müs­sen sie mög­lichst weit im Inter­net Ver­brei­tung fin­den. Sie müs­sen in die ent­spre­chen­den Kanä­le (Blog, Lan­ding­pa­ges, You­Tube, Twit­ter, Face­book, Insta­gram, Xing, Lin­kedIn usw. ) ein­ge­pflegt wer­den. Du brauchst einen kla­ren Plan, wann und zu wel­cher Uhr­zeit, wel­cher Con­tent auf wel­chem Kanal publi­ziert wer­den soll. Dazu braucht man natür­lich eine Kon­trol­le über alle Zugän­ge, Pass­wör­ter und Ver­trags­kon­di­tio­nen mit den ent­spre­chen­den Platt­for­men.

  • Pro­mo­ti­on:

    Es ist klar, dass es nicht aus­reicht, Dei­ne Bei­trä­ge ein­fach nur online zu stel­len. Du brauchst auch eine Pro­mo­ti­ons­stra­te­gie. Im Inter­net wird zwi­schen Paid Traf­fic (bezahl­ten Anzei­gen), Ear­ned Traf­fic (wei­ter­emp­foh­le­nen) und owned Traf­fic (Con­tent auf den eige­nen Web­sei­ten) unter­schie­den. Es liegt im Ver­ant­wor­tungs­be­reich des Online Mar­ke­ting Mana­gers zu ent­schei­den, wie er nun wel­chen Con­tent auf die Rei­se schi­cken möch­te.

  • Erfolgs­mes­sung:

    Um die Qua­li­tät und Reich­wei­te der Mar­ke­ting Stra­te­gie kon­ti­nu­ier­lich zu ver­bes­sern, kannst Du nun, Dei­ne KPIs ver­fol­gen, ana­ly­sie­ren und aus­wer­ten. Das heißt, es gibt bestimm­te Metri­ken, mit denen Du die Effi­zi­enz Dei­ner Inhal­te mes­sen kannst. Und wenn Du nicht mit den Ergeb­nis­sen zufrie­den bist, hast Du die Auf­ga­be, Dei­ne Inhal­te nach­zu­bes­sern.

Dies ist jedoch gar nicht so ein­fach, weil jede Con­tent-Art eige­ne Zie­le und Mess­grö­ßen hat. Zwar wird Dir der Per­for­mance Mana­ger im Nacken sit­zen, wenn Dei­ne Zah­len nicht gut genug sind, doch manch­mal zählt Bauch­ge­fühl mehr als Pro­zent­rech­nung. Und wenn es Dir dann gelingt, trotz digi­ta­ler Metri­ken, eige­ne Ent­schei­dun­gen zu tref­fen, die sich im Nach­hin­ein als rich­tig erwei­sen, dann hast Du im Online Mar­ke­ting Manage­ment Dei­nen rich­ti­gen Job gefun­den.

Ok, klingt cool!

 

Was ver­di­en ein Online Mar­ke­ting Mana­ger?

Am Anfang wird Dein Gehalt so zwi­schen 27.000 und 36.0000 €/Jahr lie­gen. Die Höhe Dei­nes Ver­diens­tes ist abhän­gig davon, in wel­chem Unter­neh­men Du Dei­ne Kar­rie­re beginnst. Klei­ne, mit­tel­stän­di­sche Unter­neh­men haben nicht so gro­ße Bud­gets wie gro­ße Unter­neh­men. Wenn Du jedoch schon Berufs­er­fah­rung als Con­tent Mana­ger oder Soci­al Media Mana­ger gewon­nen hast, kannst Du viel­leicht bereits am Anfang mit  42.000 €/Jahr rech­nen.

Da die Stel­len­aus­schrei­bung für Online Mar­ke­ting Man­ger häu­fig sehr unter­schied­lich aus­fal­len, gibt es auch kei­ne vor­ge­schrie­be­nen Lebens­läu­fe. In der Regel sind Dei­ne indi­vi­du­el­len Skills und Fähig­kei­ten wich­ti­ger als Dein Abschluss­zeug­nis von der Uni­ver­si­tät. Wenn Du noch gar kei­ne Erfah­rung im Online Mar­ke­ting Sam­meln konn­test, dann soll­test Du es mit einem Ein­stieg als Trai­nee ver­su­chen. Da wird Dein Ein­stiegs­ge­halt am Anfang um die 1.200 €/ Monat bzw. 14.400€/Jahr lie­gen, doch Du kannst schnell zu einem höhe­ren Ver­gü­tung auf­stei­gen.

Mit einer zehn­jäh­ri­gen Berufs­er­fah­rung sind Jah­res­ge­häl­ter bis zu 96.000 € im Jahr mög­lich. Aller­dings sind Gehäl­ter über 60.000 € wirk­lich als Spit­zen­ge­häl­ter zu ver­ste­hen. Wenn Du in die­se hohe Gehalts­klas­se auf­stei­gen willst, dann musst Du den Sprung in ein Groß­un­ter­neh­men schaf­fen, weil hier wesent­lich höhe­re Gehäl­ter gezahlt wer­den als im Mit­tel­stand.

What’s the Deal?

 

Dei­ne Kar­rie­re als Online Mar­ke­ting Mana­ger

Eins ist klar, wenn Du bereits Mana­ger auf Dei­ner Visi­ten­kar­te ste­hen hast, dann hast Du schon ein gan­zes Stück auf der Kar­rie­re­lei­ter hin­ter dich gebracht. Den­noch kann es eini­ge Zeit und erfolg­reich abge­schlos­se­ne Pro­jek­te dau­ern, bis du wei­ter­stei­gen kannst. Für Dei­ne Kar­rie­re ist es ganz hilf­reich, wenn Du Dir zwi­schen­durch eini­ge Wei­ter­bil­dungs­se­mi­na­re und Zer­ti­fi­ka­te gönnst, mit denen Du Dei­ne per­sön­li­che Wei­ter­ent­wick­lung doku­men­tie­ren kannst.

Für Absol­ven­ten von Hoch­schu­len lohnt sich die berufs­be­glei­ten­de Wei­ter­bil­dung zum Fach­wirt Online Mar­ke­ting. Die­se Aus­bil­dung dau­ert acht Mona­te, sie ist aller­dings kos­ten­pflich­tig.

Du kannst Dir aber auch staat­lich geför­der­te Bil­dungs­gut­schei­ne besor­gen und Dir ein paar Wochen Bil­dungs­ur­laub für eine Fort­bil­dung in den  Berei­chen SEO, SEA oder E‑Mail Mar­ke­ting ver­schrei­ben.

Man­chen macht es auch Spaß, sich für Teil­be­rei­che im Online Mar­ke­ting zu spe­zia­li­sie­ren. Spe­zi­al Know-how als Affi­lia­te Mana­ger, SEA Mana­ger oder Account Mana­ger kann durch­aus lukra­tiv sein, wenn es Dir gelingt, Dich in einem abge­grenz­ten Bereich als Exper­te zu posi­tio­nie­ren. Den Ein­stieg in die­ses Exper­ten­wis­sen kannst Du Dir eben­so über einen Bil­dungs­gut­schein und Wei­ter­bil­dungs­se­mi­na­re erar­bei­ten.

Seni­or

Der Seni­or Online Mar­ke­ting Mana­ger hat nichts mit dem Alter der Per­son zu tun, son­dern ist das Ergeb­nis einer erfolg­rei­chen Beför­de­rung nach dem Abschluss zahl­rei­cher Mar­ke­ting­pro­jek­te. Die Auf­ga­ben des Seni­or Mana­gers lie­gen in der Stra­te­gie­ent­wick­lung, dem Pro­jekt­ma­nage­ment und der Füh­rung des gesam­ten Online Mar­ke­ting Teams.

Wenn Dir noch eini­ge Skills zum Auf­stieg feh­len, könn­te Dir eine Schu­lung zum Online Mar­ke­ting Mana­ger wei­ter­hel­fen. Die Posi­ti­on eines Online Mar­ke­ting Mana­gers wird sehr ger­ne von Quer­ein­stei­gern gewählt, die in ande­ren Bran­chen bereits Füh­rungs­stär­ke und Know-how bewei­sen konn­ten, und nun nach einer Arbeits­pau­se (z.B. Arbeits­lo­sig­keit, Sab­ba­ti­cal, Krank­heit oder Eltern­zeit) wie­der ins Berufs­le­ben ein­stei­gen wol­len. Damit die­ser Über­gang gut gelingt, grei­fen vie­le auf einen Bil­dungs­gut­schein zurück und unter­mau­ern ihr Know-how mit einer 3–4 mona­ti­gen Wei­ter­bil­dung bei einer zer­ti­fi­zier­ten Wei­ter­bil­dungs­aka­de­mie.

Was muss ich jetzt tun?

Wer aus der siche­ren Posi­ti­on eines Online Mar­ke­ting Mana­gers noch wei­ter nach oben stei­gen möch­te, kann ent­we­der zum Mar­ke­ting Mana­ger eines Unter­neh­mens auf­stei­gen, oder in die die Selb­stän­dig­keit wech­seln.

Als selbst­stän­di­ger Coach oder Unter­neh­mens­be­ra­ter hast Du hier die Frei­heit, Dein ganz eige­nen Manage­ment Stil zu ent­wi­ckeln, ohne von den Vor­ga­ben eines Unter­neh­mens­lei­tung ein­ge­schränkt zu wer­den. Dar­über hin­aus kannst Du Dir Dei­ne Arbeits­zeit frei ein­tei­len, oder mit Online-Webi­na­ren ein ganz neu­es Busi­ness auf­bau­en.

Übri­gens ste­hen Dir, wenn Du Dich im Bereich Online Mar­ke­ting selb­stän­dig machen willst, eben­falls vie­le kos­ten­freie Bera­tungs- und Schu­lungs­an­ge­bo­te zur Ver­fü­gung.

 

Vor­aus­set­zun­gen für den Beruf Online Mar­ke­ting Mana­ger

Wie bereits beschrie­ben, sind die meis­ten Online Mar­ke­ting Mana­ger Quer­ein­stei­ger. Sie haben das nöti­ge Bauch­ge­fühl für Krea­ti­on und Kom­mu­ni­ka­ti­on, gleich­zei­tig wis­sen sie aber auch, wie die­se krea­ti­ve und emo­tio­na­le Ener­gie in tech­ni­sche Bah­nen gelenkt wird. Sei­ne Kol­le­gen sind Pro­gram­mie­rer und Infor­ma­ti­ker, die ihm hel­fen, sei­ne Con­tent Ide­en in soli­de Web­an­wen­dun­gen umzu­set­zen. Auch die Ver­käu­fer wol­len mit­be­stim­men. Sie ver­lan­gen, dass der erstell­te Con­tent die Besu­cher in hohem Maße zu Kauf­ent­schei­dun­gen füh­ren. Und dabei soll das Gan­ze auch noch gut aus­se­hen und dem CI des Unter­neh­mens ent­spre­chen.

Damit du die­se ver­schie­de­nen Anfor­de­run­gen erfül­len kannst, soll­test Du eini­ges tech­ni­sches Know-how mit­brin­gen (oder schnell ler­nen kön­nen). D.h. Du brauchst ein paar Grund­la­gen in HTML, CSS und JAVA. Natür­lich musst Du kein Pro­gram­mie­rer sein, aber Du soll­test die Pro­ble­me ver­ste­hen kön­nen, die Dein Pro­gram­mie­rer unter Umstän­den haben könn­ten.

Du brauchst eine Lei­den­schaft für das Inter­net. Wich­tig ist ein Sinn für Betriebs­wirt­schaft und der siche­re Umgang mit Kenn­zah­len. Des­we­gen wer­den für die­sen Job ger­ne Absol­ven­ten aus den Wirt­schafts­wis­sen­schaf­ten rekru­tiert. Aber auch IT-Spe­zia­lis­ten oder Medi­en­wis­sen­schaft­ler kön­nen sich mit Hil­fe von zusätz­li­chen Fort­bil­dungs­kur­sen zu einem Online Medi­en Mana­ger qua­li­fi­zie­ren.

Jetzt Kar­rie­re­sprung

 

Was Du ken­nen und kön­nen soll­test

IT/Software

  • CRM-Sys­te­me (z.B. Word­Press)
  • Goog­le Adwords
  • Goog­le Ana­ly­tics
  • HTML/CSS
  • Micro­soft Office
  • Soci­al Media

Spra­chen

  • Eng­lisch
  • Wei­te­re Fremd­spra­chen ger­ne gese­hen

Bewer­bungs­vor­aus­set­zun­gen

  • Abitur, Fach­ab­itur
  • Stu­di­um oder abge­schlos­se­ne Aus­bil­dung in kauf­män­ni­schen Medien‑, Kom­mu­ni­ka­ti­ons- oder krea­tiv künst­le­ri­schem Bereich
  • Eng­lisch-Kennt­nis­se
  • Kennt­nis­se in Mathe­ma­tik
  • Sehr gute PC- und Inter­net­kennt­nis­se

Ler­ne was Du brauchst

Dei­ne Kar­rie­re als Online Mar­ke­ting Mana­ger im Über­blick

Berufs­be­zeich­nung: Online Mar­ke­ting Man­ger, Online Mana­ger
Stu­di­um Infor­ma­tik Wirt­schafts­wis­sen­schaf­ten Wirt­schafts­in­for­ma­tik, Kom­mu­ni­ka­ti­ons­wis­sen­schaf­ten
Work-Life-Balan­ce 40–50 h/Woche (nor­mal)
Ein­stiegs­ge­halt 27.600 – 36.000 €/Jahr
Spit­zen­ver­die­ner 96.000 €/Jahr

Mehr Infor­ma­ti­on, bit­te