Con­tent Manage­ment (Online Mar­ke­ting Manage­ment)

Der Con­tent Mana­ger und der Online Mar­ke­ting Mana­ger gehö­ren zusam­men auf eine Kar­rie­re. Der Beginn stellt meist jedoch der Con­tent Mana­ger dar, wes­halb Du Dich nicht wun­dern brauchst, dass hier von einem Con­tent Mana­ger auch als Online Mar­ke­ting Mana­ger gespro­chen wird. Hast Du bereits ers­te Erfah­run­gen im Beruf Online Mar­ke­ting Mana­ger oder als Con­tent Mana­ger und willst auf die nächs­te Stu­fe Dei­ner Kar­rie­re, dann kli­cke hier und lies Dir direkt die Beschrei­bung eines Online Mar­ke­ting Mana­gers durch. Für Berufs­ein­stei­ger in das Feld Online Mar­ke­ting Manage­ment heißt die ers­te Stu­fe jedoch Con­tent Manage­ment. Die Beschrei­bung eines Con­tent Mana­gers fin­dest Du nach­fol­gend.

Direkt zum Online Mar­ke­ting Mana­ger sprin­gen »

So arbei­test Du im Online Mar­ke­ting Manage­ment

Ein Online Mar­ke­ting Mana­ger ist für sämt­li­che digi­ta­len Mar­ke­ting­maß­nah­men ver­ant­wort­lich. Du hast die Auf­ga­be, die Mar­ke­ting­stra­te­gie von Unter­neh­men, Ver­bän­den oder Insti­tu­tio­nen in die Pra­xis umzu­set­zen. Das heißt, alle digi­ta­len Mar­ke­ting­maß­nah­men zu pla­nen, initi­ie­ren, steu­ern und zu kon­trol­lie­ren. Die­se weni­gen Zei­len machen deut­lich, dass die Tätig­keit eines Online Mar­ke­ting Mana­ger sehr umfang­rei­ches ist und auf viel Erfah­rung beruht. In sei­ner Rol­le ver­bin­det der Online Mar­ke­ting Mana­ger die kom­mu­ni­ka­ti­ven Zie­le sei­nes Arbeit­ge­bers mit den tech­ni­schen Vor­aus­set­zun­gen und Mög­lich­kei­ten der unter­schied­li­chen Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ka­nä­len der Inter­net­tech­no­lo­gi­en.

Du bist ein idea­ler Online Mar­ke­ting Mana­ger, wenn Du eine aus­ge­präg­te Kom­mu­ni­ka­ti­ons­stär­ke hast und ger­ne im Team arbei­test. In höhe­ren Kar­rie­re­stu­fen brauchst Du Füh­rungs­fä­hig­kei­ten, um die Stär­ken der Spe­zia­lis­ten in das Gesamt­pro­jekt ein­zu­bin­den.

Die zen­tra­le Auf­ga­be eines Online Mar­ke­ting Mana­gers ist es, die Online-Mar­ke­ting­ak­ti­vi­tä­ten mit allen ande­ren Abtei­lun­gen im Unter­neh­men abzu­stim­men, sowie exter­ne Mit­ar­bei­ter (z.B. Tex­ter, Gra­fi­ker, Web­de­si­gner usw.) zu brie­fen und ein­zu­bin­den. Die­se Auf­ga­be kann bereits sehr anspruchs­voll sein, wenn Du in einem Unter­neh­men arbei­test. Dei­ne Kom­mu­ni­ka­ti­ons­stär­ke ist jedoch erst recht gefragt, wenn Du in einer Agen­tur anheu­erst.

Zusätz­lich, zu den Team­füh­rungs­fä­hig­kei­ten kannst du stra­te­gisch den­ken und hast Lust am Pla­nen und Kon­zep­tio­nie­ren. In ver­ant­wor­tungs­vol­ler Posi­ti­on hast Du dann auch die Bud­get­ver­ant­wor­tung. Das bedeu­tet, Du musst die Aus­ga­ben im Griff haben, wenn Du tol­le neue Kam­pa­gnen planst. Zusätz­lich bist Du dafür ver­ant­wort­lich, dass sich Dei­ne Maß­nah­men auch refi­nan­zie­ren. Auf die­se Wei­se wird Dein Com­pu­ter zu einem stän­di­ger Beglei­ter für Dich wer­den.

In bestimm­ten Pha­sen, z.B. vor gro­ßen Mes­sen oder Ver­kaufs­ak­tio­nen braucht ein Online Mar­ke­ting Pro­fi eine gesun­de Stress­re­sis­tenz. Er lässt sich auch in Kri­sen­si­tua­tio­nen nicht aus der Ruhe brin­gen, son­dern kann auch unter Zeit­druck ruhig arbei­ten und fes­te Ter­mi­ne ein­hal­ten.

Ler­ne was Du brauchst

Der Online Mar­ke­ting Mana­ger hat ein Auge dar­auf, dass alle Team­mit­glie­der recht­zei­tig infor­miert wer­den und er stimmt rele­van­te Ter­mi­ne der Mar­ke­ting­ab­tei­lung mit der Geschäfts­füh­rung ab. Wie Du siehst, ist der Online Mar­ke­ting Mana­ger ein ech­ter Mana­ger, der sei­nem Team nicht nur Ter­min- und Qua­li­täts­vor­ga­ben macht, son­dern auch die Rich­tung und Visi­on vor­gibt. Du brauchst des­halb eine gute Por­ti­on Selbst­be­wusst­sein und Eigen­mo­ti­va­ti­on, wenn Du Online Mar­ke­ting Mana­ger wer­den willst.

Du hast gute Vor­aus­set­zun­gen für einen Online Mar­ke­ting Mana­ger, wenn

  • Du immer wie­der Lust auf neue Auf­ga­ben und Lern­in­hal­te hast.
  • Du Dei­ne Krea­ti­vi­tät mit Dei­nem Orga­ni­sa­ti­ons­ta­lent ver­knüp­fen kannst.
  • Dir Inno­va­ti­on und Team­work im Blut lie­gen.

Ok, klingt cool!

Am Anfang steht der Con­tent Mar­ke­ting Mana­ger

Online Mar­ke­ting Manage­ment ist eine sehr anspruchs­vol­le Auf­ga­be, in die man nur Stück für Stück her­ein­wächst. Im ers­ten Schritt wirst Du dar­um wahr­schein­lich als Con­tent Mana­ger arbei­ten. Con­tent Mana­ger haben die Auf­ga­be, den Kun­den immer wie­der neue Inter­es­san­te Inhal­te zu prä­sen­tie­ren. Im Gegen­satz zu den Soci­al Media Mana­gern, die vor­ran­gig für die „Auf­merk­sam­keit“ und gro­ße Reich­wei­te ihrer Wer­be­maß­nah­men ver­ant­wort­lich sind, hat ein Con­tent Mana­ger die Auf­ga­be, Kun­den zu bin­den und zu Stamm­kun­den zu machen.

Um die­ses Ziel zu errei­chen, brau­chen die Unter­neh­men inter­es­san­te, infor­ma­ti­ve und bera­ten­de Infor­ma­tio­nen. Ziel ist es, dass die Kun­den von sich aus immer wie­der ger­ne auf die Unter­neh­mens­sei­te (oder den Blog) zurück­kom­men. Wer in die­ser Ver­kaufs­pha­se kei­ne guten, ziel­grup­pen­re­le­van­ten Inhal­te prä­sen­tie­ren kann, wird das Inter­es­se der Kun­den schnell ver­lie­ren. Sie kli­cken ein­fach wei­ter und wen­den sich ande­ren Web­sei­ten zu.

Je nach­dem in was für einem Unter­neh­men Du als Con­tent Mar­ke­ting Mana­ger arbei­test, kann die­se Auf­ga­be sehr anspruchs­voll sein. In vie­len Fäl­len ähnelt sie der Rol­le eines Fach­jour­na­lis­ten, der bei­spiels­wei­se über medi­zi­ni­sche Gerä­te, Motor­rad-Tuning oder gesun­de Ernäh­rung schreibt. Dein Ziel als Con­tent Mar­ke­ting Mana­ger ist es, so hoch­wer­ti­gen Con­tent für Dei­ne Media Platt­form zu ent­wi­ckeln, dass Dei­ne Kun­den immer wie­der kom­men, weil sie wis­sen, dass sie hier ein­fach gute Infor­ma­tio­nen bekom­men, wie es sie nir­gend­wo anders im Inter­net gibt.

Jetzt zur Qua­li­fi­zie­rung

Wenn sich die Kun­den an Dei­nen Inhalt erin­nern, weil er ein­zig­ar­tig ist, wer­den sie sich auch an die Web­sei­te des Unter­neh­mens erin­nern, auf der sie die­sen Inhalt gefun­den haben. Und letzt­end­lich wer­den sie dann auch bei die­sem Unter­neh­men kau­fen. Es wur­de in wis­sen­schaft­li­chen Stu­di­en nach­ge­wie­sen, dass Besu­cher min­des­tens sie­ben­mal Kon­takt zu einem Unter­neh­men haben muss­ten, bevor sie das ers­te Mal kau­fen. D.h. du musst so coo­len Inhalt auf der Web­sei­te (oder als E‑Mail) ver­öf­fent­li­chen, dass Kun­den so oft wie mög­lich Dei­ne Bei­trä­ge lesen. Die Kun­den­bin­dung ist der Schlüs­sel für Dei­nen Erfolg.

Damit Dei­ne Tex­te genau die­se Wir­kung erzie­len, brauchst Du eine Con­tent-Stra­te­gie. Mit ihr legst Du fest, in wel­cher Rei­hen­fol­ge wel­che Tex­te auf wel­chem Kanal publi­ziert wer­den sol­len. Mit Hil­fe von Kenn­zah­len kannst Du den Erfolg Dei­ner Bei­trä­ge ver­fol­gen. Dabei ver­lierst Du nie Dei­ne Leser aus den Augen, denn sie sind es ja, wes­halb Du über­haupt die­sen Job gewählt hast.

 

Die Pfle­ge des Online-Por­tals

Wäh­rend Dei­ne Kol­le­gen aus dem Soci­al Media Mar­ke­ting vor­ran­gig für die „schnell-lebi­gen Kanä­le Twit­ter, Face­book, Insta­gram und Co. zustän­dig sind, haben Dei­ne Inhal­te län­ger leben­den Wert. Blog­bei­trä­ge, White­pa­per, Sta­tis­ti­ken und Web­sei­ten­tex­te blei­ben oft für vie­le Mona­te im Inter­net ste­hen und haben Lang­zeit­wir­kung. Als Con­tent Mana­ger lernst Du des­halb, Con­tent Manage­ment Sys­te­me wie z.B. Word­Press zu bedie­nen. Weil der Con­tent, den Du erstellst, lang­fris­tig online bleibt, ist eine gründ­li­che Pla­nung ein wich­ti­ger Teil Dei­ner Arbeit. Dabei heißt es nicht, dass Du tat­säch­lich alle Inhal­te selbst schrei­ben musst. In vie­len Fäl­len kann es auch hei­ßen, dass Du ledig­lich den Redak­ti­ons­plan ent­wi­ckelst, das Schrei­ben der Tex­te aber an exter­ne Dienst­leis­ter aus­la­gerst.

What’s the Deal?

Wie sieht der Tages­ab­lauf eines Con­tent Mar­ke­ting Mana­gers aus?

Als Con­tent Mana­ger hast Du viel­fäl­ti­ge und abwechs­lungs­rei­che Auf­ga­ben:

  • Online-Inhal­te erstel­len
  • Online-Por­ta­le pla­nen und betreu­en
  • Bild‑, Text- und Mul­ti­me­diain­hal­te auf Web­sei­ten ein­pfle­gen
  • Arbeits­ab­läu­fe opti­mie­ren und Mit­ar­bei­ter anlei­ten
  • CMS  (Con­tent Manage­ment Sys­te­me) ein­rich­ten und ver­wal­ten
  • Pro­dukt­da­ten erfas­sen und aus­wer­ten
  • Zusam­men­ar­beit mit Kun­den, Part­nern und ande­ren Abtei­lun­gen des Unter­neh­mens

Dei­ne wich­tigs­ten Auf­ga­ben sind das Orga­ni­sie­ren der Arbeits­ab­läu­fe und das Ver­fas­sen von Tex­ten. Da die­se Auf­ga­ben so viel­sei­tig sind, kön­nen auch Dei­ne Arbeits­ta­ge sehr ver­schie­den aus­se­hen. Was Du zu tun hast, hängt in hohem Maße auch davon ab, in wel­chem Unter­neh­men Du tätig bist, denn auch hier gibt es kei­ne genaue Defi­ni­ti­on des Beru­fes. In man­chen Unter­neh­men wird unter einem Con­tent-Mana­ger ledig­lich die Pfle­ge der Web­sei­te ver­stan­den. In den meis­ten Fäl­len bist du jedoch für den gesam­ten Inhalt der Inter­net­prä­sen­ta­ti­on eines Unter­neh­mens ver­ant­wort­lich. Das heißt die Con­tent-Stra­te­gie fest­le­gen, Lie­fe­ran­ten (von Medi­en) aus­wäh­len, die Ter­mi­ne über­wa­chen, und die Qua­li­tät der Web­sei­ten­in­hal­te über­wa­chen.

3 gute Grün­de für die Berufs­wahl Con­tent Mar­ke­ting Mana­ger

  • Dir steht eine Band­brei­te von unter­schied­li­chen Bran­chen zur Ver­fü­gung.
  • Dei­ne Berufs­aus­bil­dung lässt Spiel­raum für Spe­zia­li­sie­run­gen.
  • Inno­va­ti­on und Team­work prä­gen Dei­nen Arbeits­be­reich.

Mehr Infor­ma­ti­on, bit­te

 

Wo arbei­ten Con­tent Mana­ger?

Con­tent Mana­ger arbei­ten an der Schnitt­stel­le zwi­schen Ver­kauf und Öffent­lich­keits­ar­beit. Über­all dort, wo Unter­neh­men im Inter­net ver­tre­ten sind, benö­ti­gen sie qua­li­ta­tiv guten Con­tent. Con­tent dient dazu, Kun­den, Mit­ar­bei­ter, Inves­to­ren oder Insti­tu­tio­nen auf sich auf­merk­sam zu machen. Dei­ne Auf­ga­be ist es, die benö­tig­ten Inhal­te im Inter­net zu ver­öf­fent­li­chen.

Da immer mehr Unter­neh­men ihre Geschäfts­pro­zes­se digi­ta­li­sie­ren (die Zahl ist nach wie vor stei­gend) nimmt auch der Umfang des digi­ta­len Con­tents zu. Damit alle mög­li­chen Kanä­le mit genü­gend Con­tent gefüt­tert wer­den, braucht es quan­ti­ta­tiv und qua­li­ta­tiv immer mehr Con­tent. Als Con­tent Mana­ger arbei­test Du also immer eng an der tech­no­lo­gi­schen sowie der inhalt­li­chen Ent­wick­lung Dei­ner Bran­che.

Hier kannst Du Dich als Spe­zia­list bis zu einem Influ­en­cer ent­wi­ckeln, wenn Du Dich an spe­zi­fi­schen Inhal­ten ori­en­tierst und dadurch zum Mei­nungs­füh­rer wirst.

Jetzt Kar­rie­re­sprung

 

Fol­gen­de Bran­chen sind drin­gend auf Con­tent Mana­ger ange­wie­sen:

  • Jour­na­lis­mus
  • PR- und Mul­ti­me­dia-Agen­tu­ren
  • Gro­ße Indus­trie-Unter­neh­men
  • Medi­en­bran­che
  • Wer­be- und Design-Agen­tu­ren
  • Soft­ware- und Inter­net­bran­che
  • Unter­neh­men, die anspruchs­vol­le Pro­duk­te her­stel­len
  • Ver­bän­de, Ver­ei­ne und Orga­ni­sa­tio­nen

Die­se Auf­ga­ben kom­men im Con­tent Mar­ke­ting auf Dich zu

  • Du arbei­test mit einem Con­tent-Manage­ment Sys­tem wie bei­spiels­wei­se Typo3 oder Word­Press.
  • Du kennst die Stra­te­gi­en der Kun­den­bin­dung durch stra­te­gisch geplan­te Inhal­te
  • Du kannst Dich sprach­lich und inhalt­lich in Dei­ne Ziel­grup­pe ein­füh­len
  • Du bist ein Spe­zia­list für eini­ge her­aus­ra­gen­de The­men, für die Du dann beson­ders guten Con­tent erstel­len kannst
  • Du ver­bin­dest jour­na­lis­ti­sches Arbei­ten mit Pro­gram­mier­tä­tig­kei­ten
  • Du kon­trol­lierst den Erfolg Dei­ner Arbeit mit Hil­fe von Moni­to­ring Soft­ware
  • Du kannst Dei­ne Tex­te so schrei­ben, dass Such­ma­schi­nen Dei­ne Tex­te fin­den kön­nen (SEO)
  • Du kannst den Erfolg Dei­ner Arbeit aus­wer­ten und in Berich­ten dar­le­gen
  • Du kennst Dich mit den Grund­la­gen der Sta­tis­tik aus und weißt, was „Split­tes­ten“ (A/B‑Testing) bedeu­tet
  • Als Con­tent Mar­ke­ting Mana­ger arbei­test Du sehr eng mit ande­ren Abtei­lun­gen in Dei­nem Unter­neh­men zusam­men, weil Dir Dei­ne Kol­le­gen gute Ide­en für Con­tent lie­fern. Unter Umstän­den schrei­ben sie sogar für Dich
  • Du bist ein Orga­ni­sa­ti­ons­ta­lent und kannst Ter­mi­ne ein­hal­ten und inhalt­li­che Vor­ga­ben der Unter­neh­mens­füh­rung ein­hal­ten.
  • Dar­über hin­aus arbei­test Du eng mit der Abtei­lung zusam­men, die die Anzei­gen und Ban­ner (Ads) im Inter­net schal­tet, damit Eure Kam­pa­gnen koor­di­niert inein­an­der grei­fen

Was muss ich jetzt tun?

Was ver­langt der Arbeit­ge­ber von Dir?

Con­tent Manage­ment / Online Mar­ke­ting Manage­ment ist eine idea­le Chan­ce für Quer­ein­stei­ger, denn im Grun­de genom­men gibt es kei­ne Aus­bil­dung für Con­tent Mar­ke­ting Manage­ment. Manch­mal kom­men Bewer­ber aus dem Soci­al Media Bereich, nach­dem sie lan­ge genug Insta­gram, Face­book und Twit­ter bedient haben, um im Con­tent Mar­ke­ting län­ge­re und nach­hal­ti­ge­re Inhal­te zu kre­ieren.

Viel öfter kom­men sie jedoch mit einer redak­tio­nel­len oder jour­na­lis­ti­schen Erfah­rung zum Con­tent Mar­ke­ting. Bei­spiels­wei­se als PR- oder als Pres­se­spre­che­rin. Dem­entspre­chend kom­men auch zahl­rei­che Absol­ven­ten mit geis­tes­wis­sen­schaft­li­chen oder kom­mu­ni­ka­ti­ons­wis­sen­schaft­li­chen Stu­di­en­gän­gen zum Con­tent Manage­ment. Sie ler­nen dann ein­fach den Gebrauch von Con­tent Manage­ment Sys­te­men oder die Umset­zung der  Con­tent- bzw. Inbound-Stra­te­gie noch hin­zu.

 

Ler­ne was Du brauchst

Da bis heu­te das tech­ni­sche „Hand­werk­zeug“ für die Inter­net-Con­tent-Erstel­lung nicht an den Hoch­schu­len gelehrt wird, muss ein Con­tent Mana­ger ein genü­gen­des Inter­es­se am Beruf und Eigen­in­itia­ti­ve haben, um sich selbst bei­zu­brin­gen, wie man Word­Press und SEO-Tools bedient. Wer sei­nem zukünf­ti­gem Arbeit­ge­ber dazu lie­ber ein Zer­ti­fi­kat vor­le­gen will, kann eine Aka­de­mie besu­chen, und dort die not­wen­di­gen Skills erwer­ben.

Jetzt zur Qua­li­fi­zie­rung

Der beson­de­re Vor­teil bei einer Aus­bil­dung in einem Semi­nar oder einer Aka­de­mie besteht dar­in, dass einem dort Zusam­men­hän­ge dar­ge­legt wer­den, die sonst nur schwer zu durch­schau­en sind. Bei­spiels­wei­se erfährt man hier, wie mit Hil­fe von Moni­to­ring die Qua­li­tät von Con­tent gestei­gert wer­den kann und wel­che Inhal­te für wel­che Ziel­grup­pen benö­tigt wer­den, wel­che gut funk­tio­nie­ren und wel­che mehr­fach ver­wen­det wer­den kön­nen. Außer­dem wir hier ganz genau erklärt, wie Con­tent-Stra­te­gi­en kon­zi­piert wer­den, was eine Custo­mer Jour­ney, eine Buy­er Per­so­na oder ein Sta­ke­hol­der ist.

Das Ziel jeder Con­tent Stra­te­gie ist es, dem Unter­neh­men zu hel­fen, fest­ge­leg­te Unter­neh­mens­zie­le zu errei­chen. (Bei­spiels­wei­se Umsatz­zah­len, Erhö­hung der Reich­wei­te oder Stei­ge­rung des Custo­mer Values). Nach­dem Du ein Semi­nar besucht hast, wer­den Dir die­se Zusam­men­hän­ge in Fleisch und Blut über­ge­gan­gen sein, und Dei­ner Kar­rie­re im Con­tent Mar­ke­ting steht nichts mehr im Wege.

What’s the Deal?

Wel­ches Gehalt ver­dient ein Con­tent Mana­ger?

Da in der Wirt­schaft einem Con­tent Mana­ger vie­le ver­schie­de­ne Auf­ga­ben zuge­ord­net wer­den, kann auch das Ein­kom­men sehr unter­schied­lich aus­fal­len. Dein Ein­stiegs­ge­halt als Con­tent Mana­ger liegt bei 25.000 € pro Jahr. Sobald Du in der Hier­ar­chie zum Juni­or Mana­ger auf­steigst, liegt Dein Ver­dienst bei rund 32.000 €/Jahr.

Dei­ne Kar­rie­re als Con­tent Mana­ger im Über­blick

Berufs­be­zeich­nung: Online Mar­ke­ting Man­ger, Web Con­tent Mana­ger, Mediengestalter/Medientechniker, Sach­be­ar­bei­ter im Online-Bereich, Con­tent-Spe­zia­lis­ten / Web­site-Admi­nis­tra­to­ren, Online-Redak­teu­re
Stu­di­um Infor­ma­tik Wirt­schafts­wis­sen­schaf­ten Wirt­schafts­in­for­ma­tik, Kom­mu­ni­ka­ti­ons­wis­sen­schaf­ten
Work-Life-Balan­ce 40–50 h/Woche (nor­mal)
Ein­stiegs­ge­halt 25.000 – 32.000 €/Jahr
Spit­zen­ver­die­ner 50.000 €/Jahr

Jetzt zur Qua­li­fi­zie­rung

 

Hier geht es zum nächs­ten Kar­rie­re­sprung.

Was macht ein Online Mar­ke­ting Mana­ger? »